Ludwigshafen und Mannheim Mühlauhafen

Dauer: 90-120 Minuten. Umgebung: Stadt, Rhein, Industriekultur.

[Zurück zur Übersicht]

Ein längerer Spaziergang!

Wir gehen wieder über die Adenauerbrücke, diesmal aber auf der südlichen, rheinaufwärtsgewandten Seite:

Quelle: OpenStreetMap
Blick zurück, aufs Mannheimer Schloss

So kommen wir, mit Blick auf die „Malzmühle“, am Bahnhof Ludwigshafen Mitte vorbei, in die Innenstadt von Ludwigshafen. Wir überqueren unten die Straßen und Straßenbahnschienen nach rechts, auf den Berliner Platz.

Am Berliner Platz – Panorama

Vom Berliner Platz gehen wir entweder die Ludwigstraße oder die Bismarckstraße hinunter, bis zum Rathaus-Center. Unsere Erwartungen und Ansprüche an eine attraktive Einkaufsstadt müssen wir leider etwas dämpfen – dafür gefällt uns Mannheim danach wieder viel besser!

Am Rathauscenter bewegen wir uns rechts, Richtung Rheinufer, zur Rückseite der Rheingalerie. Wir müssen, unsern Weg schon vor Augen, leider etwa 300 Meter an der Straße zurück gehen, um sie an der Fußgängerampel überqueren zu können. Nun suchen wir hinter der Rheingalerie den Fußweg auf die Schumacher-Brücke:

Quelle: OpenStreetMap

Wir spazieren zurück bis zum Bahnhof Mannheim-Handelshafen und genießen dabei den Blick auf den Rhein und den Mühlauhafen.

Mühlauhafen mit Stadt-Silhouette
Mühlauhafen

Wenn wir am Bahnhof Mannheim Handelshafen angekommen sind, können wir entweder gerade aus weiter in die Quadrate gehen, oder wir steigen die Treppen hinab und gehen ein paar hundert Meter nordwärts, wo wir über die Teufelsbrücke in den Jungbusch gelangen.

Am Verbindungskanal
Teufelsbrücke

Hier ein kürzerer Spaziergang auf die Rheinschanzenpromenade in Ludwigshafen.

[Zurück zur Übersicht]

Auf die Neckarspitze!

Dauer: 90-120 Minuten. Umgebung: Industriekultur, Rhein, Neckar.

[Zurück zur Übersicht]

Eine längere Strecke, von den Quadraten aus. Ihr könnt ja dort ein kleines Picknick machen – aber bitte euren Müll wieder mitnehmen! Und auf dem Weg im Industriegebiet frohgemut meinen Neckarkanon anstimmen – es hört euch ja keiner! Übrigens besser an einem Sonntag oder Feiertag hingehen – der Hafen ist sonst sehr betriebsam, und es fahren ohne Ende Lastwagen an euch vorbei. Macht keinen Spaß!

Im Moment (April ’21) sind die Bahnübergänge im Mühlauhafen geschlossen. Vielleicht schaut ihr tagesaktuell auf Google Maps nach…

Ausgangspunkt ist diesmal der Musikpark Mannheim an der Ecke Hafenstraße/Neckarvorlandstraße.

Wir gehen über die große gelbe Zugbrücke, von der wir einen schönen Blick auf die Gebäude am Verbindungskanal haben, sowie auf die „Skyline“ der Neckarstadt-West.

Neckarvorlandbrücke

Wir gehen auf der Neckarvorlandstraße weiter. Und weiter. Und immer weiter. Im Zweifelsfall immer rechts abbiegen. Irgendwann erreicht man dann endlich die Neckarspitze!

Rechts auf dem Bild seht ihr die Friesenheimer Inselhier geht es zum empfohlenen Spazierweg dort. Links, rheinabwärts die BASF.

Auf dem Rückweg können wir den Mühlauhafen erleben: Riesige Kräne, Berge von bunten Containern …

Wir gehen einfach die Werfthallenstraße hoch, bis zum Bahnhof Mannheim-Handelshafen. Stellt aber vorher sicher, dass die Bahnübergänge offen sind, sonst müsst ihr entweder über die Bahngeleise klettern oder den ganzen Weg zurück gehen…

Am Handelshafen entweder einfach geradeaus über die Rheinstraße in die Quadrate oder über „Verbindungskanal linkes Ufer“ bis zur Teufelsbrücke und weiter in den Jungbusch, oder am Verbindungskanal einfach weiter, zum Ausgangspunkt am Musikpark.

Ich frage mich, wieviele „Ur-Mannheimer:innen“ noch nie auf der Neckarspitze waren. Oder macht man Schulwandertage dort hin?

[Zurück zur Übersicht]

Neckarstadt-West

Dauer: 60-90 Minuten. Umgebung: Vorstadt, Neckar, Industriekultur, Kiez.

[Zurück zur Übersicht]

Die Neckarstadt-West ist viel besser – und vor allem interessanter – als ihr Ruf!

Gehen wir also mal wieder zur Kurpfalzbrücke, überqueren diese – wegen des fantastischen Blicks und Fotomotivs auf der rechten Seite.

An der Alten Feuerwache überqueren wir die Straße und schlendern diagonal über den Alten Messplatz. An der Ecke sehen wir das Capitol.

Wir biegen aber links ab in die Mittelstraße, die wir entlang gehen. Auf der linken Seite finden wir gleich die Traditionskonditorei plus Café mit dem politisch nicht mehr korrekten Namen, dafür mit unglaublich großer Torten- und Kuchenauswahl. Besonders witzig: Die traditionelle Spezialität „Monnemer Dreck“ wird auch in kleinen Mini-Plastik-Mülltonnen und Containern verkauft – wer also ein typisches Geschenk sucht…

Wir gehen weiter bis zum Neumarkt. Ein sehr schöner Platz, mitten in der Neckarstadt! Gingen wir gerade aus weiter, gelängen wir in den Rotlichtbezirk. Aber wir biegen links in die Lutherstraße ab und passieren den Neumarkt.

Wenn wir am Ende die Kreuzung erreichen und nach rechts schauen, erwartet uns eine nette optische Täuschung!

Wir gehen aber links weiter, auf der Lutherstraße, hinter der Lutherkirche vorbei bis auf die Dammstraße, dort dann rechts bis zum Stadtarchiv MARCHIVUM.

Dort gibt es eine Treppe hoch auf die Jungbuschbrücke – auf jeden Fall auf dieser Seite die Brücke überqueren – wieder des besseren Blicks wegen. Wir kommen am Ende der Brücke nämlich am Neckarhafen vorbei, und dort wird fast immer ein Containerschiff be- oder entladen.

Nun sind wir im Jungbusch.

Ich überquere am liebsten die Straße und gehe durch die Beilstraße (an der Ecke links ist ein interessantes Musikalien&Café-Geschäft!), und dann links, zurück in die Quadrate ….

Kurzvariante: Neckar-ohne-Stadt-West

Am Ende der Kurpfalzbrücke direkt runter auf die Neckarwiese. Dann einfach am Neckar entlang runter bis zur Jungbuschbrücke. Auf der gegenüber liegenden Seite grüßt, groß und blau, die Schokoladenfabrik. Manchmal riecht man sie auch. Dann, wie zuvor, über die Jungbuschbrücke zurück.

[Zurück zur Übersicht]